Märklin Sprint

Rennbahnautos und Slotcars

  • Sie sind hier: 
  • » Startseite

Die Märklin Sprint Autorennbahn

In den 60iger Jahren erlebten die elektrischen Autorennbahnen (heute Slotcars genannt) in Deutschland und Europa einen unglaublichen Boom, welcher maßgeblich durch die fränkische Firma Carrera und dessen damaligen Firmeninhaber Neuhierl eingeläutet wurde. Diesen Trend wollte sich auch die Firma Märklin nicht verschließen und brachte 1967 mit der Marke "Märklin Sprint" eine eigene elektrische Autorennbahn auf den Markt.

Die Rennbahn wurde im Maßstab 1:32 aufgelegt und hatte bei den Autos, im Gegensatz zu vielen anderen Systemen, feste Kupferschleifer (Skischleifer) anstatt Drahtgeflechte sowie Vorderachsen mit Lenkeinschlag. Letzteres führte zu einer sehr realistischen und ansprechenden Rennatmosphäre.

Märklin Sprint

Märklin Sprint

Die ersten Rennbahnautos von 1967 waren der damals sehr populäre Porsche Carrera C6 in verschiedenen Farben (Weiß/Silber/Grün/Rot) bzw. zwei historische Formelrennwagen (Ferrari/Mercedes). Insgesamt wurden 32 verschiedene Typen (mit Untervarianten innerhalb dieser Autos) hergestellt, darunter waren auch sehr schöne und ausergewöhnliche Slotcars wie z. B. ein Modell des McNamara. Ab 1982 wurden dann keine neuen Typen mehr von Märklin gebaut.
Heute besitzt dieses Sammelgebiet eine fest Fangemeinde und nahezu bei jeder Autorennbahnbörse (wie z. B. bei der Slotmania) finden sich noch Sprint Autos oder Teile sowie Liebhaber, welche immer zu einem Erfahrungsaustausch bereit sind.

Bitte beachten Sie: Bei dieser Seite handelt es sich um eine private Homepage. Der Name Märklin und Märklin Sprint sind eingetragene Warenzeichen der Firma Gebr. Märklin & Cie. GmbH in Göppingen / Baden Württemberg.

Ein herzlicher Dank auch an Axel Michnik für die freundliche Unterstützung mit Bildern aus seiner genialen Sammlung.

Werbung: